Man muss sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet.

Paul Cézanne (1839-1906)

Was Du für das Lichtmalen brauchst:

Du brauchst natürlich zu erst einmal eine Kamera. Es eignen sich Kameras, bei denen die Einstellungen im manuellen Modus (meist M) möglich sind.

Für das Lichtmalen sollte es dunkel sein. Ein Stativ, denn das Bild darf nicht verwackeln und ein Fernauslöser (Kabel oder Infrarot, bei manchen Kameras auch per Smartphone App möglich).

Und jetzt kommt das wichtigste: Dein Licht, zum Beispiel eine Taschenlampe, Wunderkerzen und so weiter. Also alles was leuchtet.

ISO 200, Bulb-Modus an der Kamera einstellen, Autofokus deaktivieren, Bildstabilisator ausschalten, Fernauslöser aktivieren, Blende 8 (am Anfang). Stelle den Fokus manuell auf den Punkt ein an dem du Stehen wirst, starte die Aufnahme, schalte deine Taschenlampe ein und “male”.

Viel Spaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.